Axalta is not resposible for content you are about to view

Show Searchbox Show Navigation

Think Colour. Think Standox     KEY Auto- und Motorradmuseum

Das größte Auto- und Motorradmuseum der Türkei liegt bei Izmir: Das KEY-Museum zeigt über 170 Exponate, vom Benz‘schen Motorwagen von 1886 bis zum modernen Supersportwagen. Jedes Fahrzeug wird, bevor es ausgestellt wird, originalgetreu restauriert. Beim Lack setzt man dabei aus Überzeugung auf Produkte und Know-how von Standox.

 

Mit rund 150.000 Einwohnern ist Torbalı keine kleine Stadt. Dennoch dürfte sie für viele Türkei-Besucher ein unbeschriebenes Blatt sein – was vor allem am alles überstrahlenden Glanz der nur wenige Kilometer entfernten Millionenmetropole Izmir liegt.

 

Doch seit rund drei Jahren gibt es vor allem für Autofans einen triftigen Grund, einen Abstecher dorthin einzuplanen: Das 2015 in Torbalı eröffnete KEY-Museum zeigt auf 7.000 Quadratmetern eine einmalige Kollektion historischer Automobile und Motorräder

KEY Museum Ausstellung

Auf 7.000 Quadratmetern zeigt das KEY Museum mehr als 170 Fahrzeuge.

Kaiser Darrin

Faszinierendes Glanzstück: Der seltene US-Klassiker „Kaiser Darrin“ (1950er-Jahre).

Tickets KEY Museum

Einer der größten Autohändler der Türkei

Gegründet wurde das Museum von den Brüdern Murat und Selim Özgörkey (von der letzten Silbe ihres Namens leitet sich der Name des Museums ab).

Die beiden Oldtimerfans und -sammler leiten einen in Izmir ansässigen Mischkonzern, der auch im Automotive-Bereich aktiv ist: Die Özgörkey Group ist einer der führenden Autohändler der Westtürkei, unter anderem mit den Automarken BMW und MINI, und betreibt auch Vertragswerkstätten.

Selim und Murat Özgörkey

Selim und Murat Özgörkey.

Özgörkey Becher

Eine davon befindet sich in Izmir, und sie unterstreicht eindrucksvoll den Qualitätsanspruch des Unternehmens: Der repräsentative Showroom der Niederlassung zeigt die komplette Palette aktueller BMW- und MINI-Modelle.

Der Kundendienst umfasst unter anderem Pannendienst, Reifenservice sowie die Außen- und Innenreinigung der Fahrzeuge. Die Werkstatt ist technisch auf dem neuesten Stand.

 

Showroom BMW Özgörkey

Standox Mischbank

Standox Mischbank in der Lackiererei

Gleiches gilt für die Lackiererei mit ihrer modernen Mischbank, in der mit Standohyd Plus gearbeitet wird. „Sorgfältige Farbtonangleichung hat bei uns einen hohen Stellenwert“, betont Ersin Arslan, Leiter der Lackiererei in der Niederlassung. „So verpassen wir BMWs wieder neuen Lackglanz.“


Viele Klassiker mit dem BMW-Logo

 

Obwohl BMW-Vertrieb und Museum in der Özgörkey-Gruppe organisatorisch getrennt sind, ist die die Affinität zu der bayerischen Automarke auch in Torbalı erkennbar: Im Museum stehen besonders viele Klassiker mit dem BMW-Logo.

 

BMW 503

BMW 503, 1957

Frazer Nash BMW 319

Seltener Klassiker: ein Frazer Nash BMW 319 aus der Mitte der 1930er-Jahre.

Etwa der Dixi, das erste Auto, das Ende der 1920er-Jahre unter dem Namen BMW auf den Markt kam. Oder das Modell 328 (und sein britischer Zwilling Frazer Nash) aus den 30er-Jahren, der die Motorsport-Reputation der Marke begründete.

BMW Isetta 300

BMW Isetta 300, 1957

Nachkriegsmodelle wie der 501 und 503 fehlen ebenso wenig wie der legendäre Kleinwagen Isetta und Vertreter der sogenannten „Neuen Klasse“, darunter als Glanzstück ein elegantes silbernes BMW 2000 CS-Coupé von 1968. Die Auswahl reicht bis hin zum M4 GTS aus dem Jahr 2016, der in unter vier Sekunden auf Tempo 100 sprintet.


BMW 2000 CS-Coupé 1968


 

Museumsleiter Efe Uygur setzt bei der Lackierung auf die Unterstützung von Standox

 

 

Doch das KEY-Museum beschränkt sich nicht auf nur eine Marke. „Wir wählen unsere Exponate nach ihrer Wichtigkeit, ihrem Wert und ihrer Einzigartigkeit für die Auto- und Motorradgeschichte aus“, betont Efe Uygur, Leiter des Museums.

130 Autos und 40 Motorräder werden derzeit ausgestellt, angefangen bei originalgetreuen Repliken von Gottlieb Daimlers Reitwagen (1885) und dem Motorwagen (1886) von Carl Benz über die kutschenähnlichen Vehikel der Jahrhundertwende und die Traumwagen der 30er- und 40er-Jahre mit ihren üppig geschwungenen Kotflügeln bis hin zu den ultraflachen italienischen Supersportwagen von heute.


BMWs findet man besonders viele im KEY Museum – vom Dixi bis zum Supersportwagen M4 GTS.

Lamborghini Diablo

Spektakulär in Szene gesetzt: ein orangefarbener Lamborghini Diablo von 1991.

Filmauto Batmobil

Hingucker vor allem für die Kids: das Batmobil, wie es in einer TV-Serie der 60er-Jahre zu sehen war.


Aufwendige Restaurierung auch beim Lack

Spezialisten für die Restaurierung von Oldtimern

Alle in Torbalı präsentierten Fahrzeuge sind in einem erstklassigen technischen und optischen Zustand. Darauf legt das Museum großen Wert und betreibt entsprechenden Aufwand.

In der hauseigenen Werkstatt kümmern sich 15 Mitarbeiter um die Veteranen, alles ausgewiesene Spezialisten. „Jedes Auto, das unsere Werkstatt verlässt, soll aussehen wie am ersten Tag“, betont Uygur. Das betrifft die Lackierung in besonderem Maße. „Wir versuchen stets, den ursprünglichen Farbton eines Fahrzeugs zu ermitteln.“

Das ist nicht immer einfach: Verblichener oder verwitterter Lack, Abweichungen schon bei der Werkslackierung, Um- oder Neulackierungen erschweren die Aufgabe.

Detailarbeit: Die aufwendigen Restaurationen der wertvollen Klassiker dauern oft Monate.

 

Das Museum recherchiert daher in der Regel nach Originalunterlagen des Herstellers. „Aber die Beschaffung dieser Dokumente ist sehr kompliziert“, erklärt Uygur.

„Vor allem bei Fahrzeugen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind viele Unterlagen verloren gegangen.“ Etwa bei einem Renault 40 CV von 1925, den das Museum restaurieren wollte. „Ein besonders aufwendiges und langwieriges Projekt“, erinnert sich Efe Uygur. „Aber dafür waren wir über das Endergebnis auch sehr glücklich.


Standox liefert Lack und Know-how

Standox Spektrofotometer Genius

Standox Farbtonmessgerät Genius

 

Sind keine Unterlagen mehr aufzutreiben, muss man sich anders behelfen. Und dabei wenden sich die Lackierer aus Torbalı regelmäßig an Standox.

Denn der Lackanbieter liefert nicht nur Lacke, sondern kann dank einer gut sortierten Farbtondatenbank auch präzise Angaben zu historischen Originalfarbtönen vieler Autohersteller machen.

 

In anderen Fällen nutzen die Lackierer die Möglichkeiten moderner Lackiertechnik. Uygur: „Wenn wir an einem Oldtimer eine Stelle mit dem Originallack finden, nutzen wir sie zur Rekonstruktion eines Farbtons. Dafür ist das Farbtonmessgerät Genius von Standox ein sehr hilfreiches Tool.“

Moderne Produkte von Standox

Auch bei der Lackierung kommen moderne Produkte zum Einsatz. „Wir arbeiten in unserer Werkstatt ausschließlich mit Standox, zum Beispiel mit dem VOC System-Füller, Standox Basecoat und dem Standocryl VOC-Xtra-Klarlack“, erklärt Uygur.

Ausschlaggebend dafür ist nicht nur die Premium-Qualität der Standox Produkte, sondern auch der gute Service. „Die Kollegen von Standox haben uns schon oft dabei geholfen, einen alten Farbton nachzustellen“, sagt Uygur. „Und sie geben uns auch mitten im Reparaturprozess Unterstützung.“


 

Technische Daten: BMW 2000 CS Coupé

Baujahr 1968
Motor wassergekühlter Reihen-Vierzylinder
Hubraum 1990 ccm
Leistung 88 KW / 120 PS
Drehmoment 167 Nm
Beschleunigung 0-100 km/h 10,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 186 km/h
Länge x Breite x Höhe 4530 x 1675 x 1360 mm
Radstand 2550 mm
Leergewicht 1180 kg