dcsimg

Axalta is not resposible for content you are about to view

Standox worldwide

Standox Country Sites
Repanet

Standox worldwide |

  • Kontakt
  • Standox weltweit Standox weltweit schließen
  • Kontakt
Show Language Brand Selector Show Searchbox Show Navigation

Standox Praxistipp: So holt man das Beste aus dem VOC-Xtreme-Füller heraus

Mit dem Standox VOC-Xtreme-Füller U7600 und dem dazugehörigen Express-Vorbehandlungstuch U3000 hat die Wuppertaler Lackmarke für viel Aufsehen gesorgt. Die schnelle Verarbeitung des neuen Füllers und seine kurze Trocknungszeit machen ihn zu einem Produkt, das Arbeitsabläufe in der Werkstatt radikal verändern kann. Das macht ihn für viele Betriebe interessant. Erik Fassbender, Training Spezialist Standox Deutschland, gibt Tipps zur Verarbeitung.

„Im Grunde ist der VOC-Xtreme-Füller nicht nur eine Produkt-, sondern auch eine Verfahrensinnovation“, erklärt Erik Fassbender. „Vor allem für Betriebe mit einem hohen Durchsatz an Lackierarbeiten bedeutet er einen Quantensprung. Das gilt erst recht, wenn der Füller mit dem Standocryl VOC-Xtreme-Klarlack kombiniert wird, der eine weitere enorme Zeitersparnis ermöglicht.“

Fassbender und seine Kollegen im Standox Center haben vor der Markteinführung lange und umfangreiche Praxistests mit dem neuen Füller durchgeführt. Dabei sammelten sie viele Erkenntnisse über seine Verarbeitung, viele mündeten im Technischen Merkblatt. Erik Fassbender gibt darüber hinaus fünf zusätzliche Profitipps für die Praxis.

  • Tipp 1: Exakt an die Datenblätter halten
    Bei der Verarbeitung des VOC-Xtreme-Füllers gibt es zwei Schritte, die sich deutlich vom Umgang mit anderen HS-Füllern unterscheiden: zum einen der Auftrag des Korrosionsschutzes mit dem Vorbehandlungstuch, zum anderen das frühzeitige Schleifen, auch wenn der Füller noch eine leicht gummiartige Konsistenz aufweist. Beides ist für erfahrene Lackierprofis ungewohnt. Gerade darum sollten sie sich präzise an die Vorgaben der Datenblätter halten. Dies stellt ein einwandfreies Arbeitsergebnis sicher.

  • Tipp 2: Kleine Düse wählen
    Erfahrungsgemäß füllern viele Lackierer auf den Vorbereitungsplätzen. Dazu ein Hinweis: Mit seiner niedrigen Viskosität, aber dem hohen Festkörperanteil kann der Xtreme-Füller auch mit einer 1,1 – 1,2 Millimeter Düse und reduziertem Druck appliziert werden. Dies sorgt für weniger Spritznebel und eine flache Spritznarbe, die später den Aufwand beim Schleifen verringert.

  • Tipp 3: Dünner Spritzgang auf Spachtelstellen
    Kleine Spachtelstellen sollten zunächst mit einem dünnen Spritzgang vorgelegt werden, der anschließend matt ablüften sollte. Danach können in einem Arbeitsgang  drei weitere Spritzgänge aufgetragen werden.

  • Tipp 4: Keine Trocknung übers Wochenende
    Die schnelle Weiterverarbeitung ist das große Plus des Xtreme-Füllers. Er sollte daher möglichst nicht – wie bei anderen Füllern durchaus üblich – „übers Wochenende“ getrocknet werden. Grund: Das Material härtet so weiter aus, dadurch wird das Schleifverhalten hart und das Schleifpapier verschleißt schneller. Faustformel: Der Füller muss innerhalb von 72 Stunden überlackiert werden.

  • Tipp 5: Schnelligkeit nur dort, wo sie gebraucht wird
    Der VOC-Xtreme-Füller ist darauf ausgerichtet, Prozessabläufe zu optimieren. Damit eignet er sich besonders gut für Werkstätten mit einem hohem Durchsatz und/oder vielen Kleinschadenreparaturen pro Tag. Bei Arbeiten, bei denen es nicht auf Schnelligkeit ankommt (etwa einer Oldtimer-Restaurierung), kommen seine Stärken hingegen weniger stark zum Tragen. Für solche Projekte empfiehlt Erik Fassbender daher den Einsatz anderer Produkte, beispielsweise des VOC-Xtra-Füllers.

Um die Stärken des Standox Xtreme-Füllers – besonders zusammen mit dem VOC-Xtreme-Klarlack – optimal ausschöpfen zu können, bietet Standox unter der Bezeichnung „Xtreme schnelle Lackierverfahren“ ein Training an. Informationen dazu stehen in der aktuellen Seminarbroschüre unter www.standox.com/de/de_DE/marketing-services/training/Seminare.html

Ein Video, das die Verarbeitung des Xtreme-Füllers und des Express-Vorbereitungstuchs zeigt, finden Sie unter http://goo.gl/etxxQe

Über Standox

Standox, eine globale Reparaturlackmarke von Axalta Coating Systems, unterstützt seine Kunden mit Produkten in Premiumqualität und umfassender Beratung, um beste Ergebnisse zu erreichen. Als eine der führenden europäischen Reparaturlackmarken, bietet Standox aus Wuppertal, Deutschland, innovative Produktsysteme, präzise Farbtongenauigkeit und überlegene Lacktechnologie. Mit Freigaben namhafter Fahrzeughersteller empfiehlt sich Standox darüber hinaus als ein führender Partner der Automobilindustrie. So hilft Standox professionellen Lackierbetrieben auf Anhieb ein passendes Reparaturergebnis zu erzielen.

Erik Fassbender, Training Spezialist Standox Deutschland, in Aktion.

Auf blankem Metall kommt das Express-Vorbehandlungstuch zum Einsatz.