Axalta is not resposible for content you are about to view

Standox worldwide

Standox Country Sites
Repanet

Standox worldwide |

  • Kontakt
  • Standox weltweit Standox weltweit schließen
  • Kontakt
Show Language Brand Selector Show Searchbox Show Navigation

Standox auf den Classic Days: Profi-Farbtonmessung und eiskalte Limonade

Vom 3. bis 5. August nahm die Wuppertaler Reparaturlackmarke Standox wieder an den „Classic Days“, dem großen Old- und Youngtimer-Event auf Schloss Dyck am Niederrhein teil. Die Standbesatzung konnte sich über zahlreiche Besucher an ihrem Pavillon freuen – was nicht nur am angebotenen Farbtonservice lag.

„Hier geh ich nie mehr weg“, seufzte ein Besucher des Standox Pavillons. Verständlich: Der Glückliche hatte einen Platz direkt vor dem Ventilator ergattert. Die tropischen Temperaturen Anfang August machte die Classic Days diesmal zu einem in jeder Hinsicht „heißen“ Event. Mit Rücksicht auf die Brandgefahr auf den staubtrockenen Böden hatten die Veranstalter sogar ein striktes Rauch- und Grillverbot verhängt.

Die Hitze tat dem Besucherzustrom jedoch keinen Abbruch. Zehntausende kamen, um die zahllosen Autoklassiker aus den verschiedensten Epochen zu bewundern. Standox bot an seinem Pavillon einen Farbtonservice an: Hier konnten Oldtimerbesitzer den Farbton ihres Fahrzeugs kostenlos mit dem elektronischen Farbtonmessgerät Genius iQ messen und mit der Farbsoftware Standowin iQ eine exakte Mischformel für eventuelle Lackreparaturen ermitteln lassen. Dieser Service wurde an den drei Classic-Day-Tagen auch oft genutzt. „In Kfz-Lackierbetrieben verwendet man wegen geänderter Umweltgesetze heute in der Regel Mischlacke, die chemisch anders zusammengesetzt und pigmentiert sind als die historischen Vorbilder“, erklärte Lutz Poncelet, Business Director Standox Deutschland. „Die Kunst des Lackierens besteht darin, den Farbton eines historischen Fahrzeugs mit den modernen Produkten präzise nachzustellen. Dafür benötigt der Lackierer die Mischformel.“ Doch nicht nur die Mischformeln zogen Besucher an den Standox Pavillon – auch die ausgeschenkte eisgekühlte Limonade fand viele Liebhaber.

Mancher ging nach der Erfrischung ein paar Meter weiter zur Rennstrecke: Auf einem Rundkurs lieferten sich an allen Tagen Old- und Youngtimer in verschiedensten Alters- und Leistungsklassen Rennen. Akustisch besonders eindrucksvoll war das Aufeinandertreffen einiger Veteranen aus der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft: Da wechselte sich das heisere Bellen eines Porsche mit dem dumpfen Knurren eines Ford Cosworth oder dem sonoren Röhren eines BMW-Sechszylinders ab. Ohrenbetäubend – aber für die zahlreich vertretenen Rennportfans reine Musik.

Vor dem Schloss ging es ruhiger, gelassener und stellenweise auch etwas schattiger zu. Hier waren besonders seltene und entsprechend kostbare Fahrzeuge platziert. So etwa ein DKW Monza aus den 50er-Jahren, mehrere Modelle der legendären (und längst verschwundenen) italienischen Sportwagenmarke Bizzarini sowie einige Fahrzeuge, die der Designer Luigi Colani in den 60er-Jahren entworfen und unter seinem Namen auf den Markt gebracht hatte. Weitere Raritäten, bei denen Autofans glänzende Augen bekamen: ein Maserati Quattroporte, ein Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale und ein Lamborghini Espada.

Doch nicht nur diese automobilen Superstars bekamen die gebührende Aufmerksamkeit – auch weitaus jüngere, bescheidenere und erschwinglichere Fahrzeuge fanden Beachtung. Eines davon parkte direkt vor dem Standox Pavillon auf dem Dycker Feld: Der dunkelgrüne BMW Z1, den ein Standox Mitarbeiter zu den Classic Days mitgebracht hatte, zog viele Blicke auf sich. Von dem kleinen Roadster mit den originellen versenkbaren Türen wurden nur 8.000 Exemplare gebaut, das letzte 1991. „Das ist“, so Lutz Poncelet, „ein heißer Kandidat für einen echten Klassiker.“

Mehr Impressionen von den Classic Days 2018

Über Standox

Standox, eine globale Reparaturlackmarke von Axalta, unterstützt seine Kunden mit Produkten in Premiumqualität und umfassender Beratung, um beste Ergebnisse zu erreichen. Als eine der führenden europäischen Reparaturlackmarken bietet Standox aus Wuppertal, Deutschland, innovative Produktsysteme, präzise Farbtongenauigkeit und überlegene Lacktechnologie. Mit Freigaben namhafter Fahrzeughersteller empfiehlt sich Standox darüber hinaus als ein führender Partner der Automobilindustrie. So hilft Standox professionellen Lackierbetrieben, auf Anhieb ein passendes Reparaturergebnis zu erzielen.

  • Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

  • Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

  • Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

  • Der grüne BMW Z1 vor dem Standox Pavillon zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

  • Der grüne BMW Z1 vor dem Standox Pavillon zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

  • Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

  • Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

  • Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

  • Impressionen von den Classic Days.

  • Impressionen von den Classic Days.

  • Impressionen von den Classic Days.

  • Impressionen von den Classic Days.

  • Impressionen von den Classic Days.

  • Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 1

Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

Standox Classic Days 2018 2

Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

Standox Classic Days 2018 3

Standox bot auf den Classic Days seinen Farbtonservice an.

Standox Classic Days 2018 4

Der grüne BMW Z1 vor dem Standox Pavillon zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

Standox Classic Days 2018 5

Der grüne BMW Z1 vor dem Standox Pavillon zog viel Aufmerksamkeit auf sich.

Standox Classic Days 2018 6

Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

Standox Classic Days 2018 7

Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

Standox Classic Days 2018 8

Prominenter Besuch: Ex Rallye-Weltmeister Walter Röhrl mit Lutz Poncelet (mittleres Bild, rechts). Rechtes Bild: Walter Röhrl und sein früherer Co-Pilot Christian Geissendörfer (beide graue Shirts) mit Vertretern der Firmen Standox (weiße Shirts) und Griesche Brandschutz (blaue Shirts).

Standox Classic Days 2018 9

Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 10

Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 11

Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 12

Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 13

Impressionen von den Classic Days.

Standox Classic Days 2018 14

Impressionen von den Classic Days.