dcsimg

Axalta is not resposible for content you are about to view

minimize Menue standox.de
Show Language Brand Selector Show Searchbox Show Navigation
60 Jahre Standox

Standox in aller Herren Länder

„Die Kunst des Lackierens“ in den Sprachen der Welt.

„Die Kunst des Lackierens“ in den Sprachen der Welt.

Der Aufdruck „Made in Germany“ ist heute ein Qualitätssiegel in aller Welt. Begründet wurde dieser Ruf vor allem durch die innovativen Erzeugnisse, die deutsche Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbauer seit den 50er-Jahren auf den Markt brachten – und die schnell zu Exportschlagern wurden. In den Augen der Welt ist aus dem Deutschland, das früher als „Land der Dichter und Denker“ galt, das „Land der Techniker und Ingenieure“ geworden.

Auch Standox hat mit einer innovativen Wachstumsstrategie seinen Teil zum Ruf von „Made in Germany“ beigetragen. Praktisch vom Marktstart weg verkaufte Herberts seinen Autoreparaturlack auch im europäischen Ausland. Schon 1955 hatte man sich zielstrebig Vertriebspartner in Belgien, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz gesucht, kurz darauf folgten Österreich, Luxemburg, Finnland und Dänemark. Selbst auf den damals noch abgeschotteten Märkten Jugoslawien und Spanien war Standox schon früh aktiv. In Frankreich und Italien kümmerten sich ab den 60er-Jahren eigene Tochterfirmen um den Vertrieb.

Lackierer aus aller Welt kommen zum Training ins Wuppertaler Standox Information Center.

Lackierer aus aller Welt kommen zum Training ins Wuppertaler Standox Information Center.

Spätestens in den 80er-Jahren machte Standox den endgültigen Schritt zur Weltmarke: Man ging nach Großbritannien, eröffnete einen ersten Stützpunkt in den USA und nahm die boomenden Wachstumsmärkte in Südostasien und Fernost ins Visier. Und nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ in den 90er Jahren etablierte Standox sich schnell auch auf den neuen Märkten Osteuropas.

Mittlerweile verfügt Standox über Freigaben praktisch aller namhaften Fahrzeughersteller und gilt weltweit als einer der führenden Partner der Automobilindustrie. Und das Geschäft mit dem Ausland erschöpft sich längst nicht mehr in der Lieferung von Lackprodukten: Seit den 70er-Jahren bietet Standox seinen Partnern aus dem Handwerk umfassende Möglichkeiten der fachlichen Weiterbildung und Qualifizierung, unter anderem im Standox Information Center in Wuppertal. Auch dieser Geschäftsbereich ist international: Heute verfügt Standox rund um dem Globus über 54 Qualifizierungszentren, in denen Lackierer aus aller Herren Länder vom „Know-how from Germany“ profitieren können.